Childhood memories

Wasser ist zum Waschen da…


 Home » Child­hood memo­ries » Was­ser ist zum Waschen da…

Hände waschen, Boden schrubben …..

Gero­chen hat sie so gut wie gar nicht. Weiß war sie.
Immer zehn Stück in einer Packung. Immer auf Vor­rat gekauft.
Ak­ku­rat sor­tiert nach dem Alter; die Alten vorn, die Neu­en hin­ten. Ganz hin­ten in der Kam­mer auf dem Spitz­bo­den. Neben den Ein­mach­glä­sern, weit weg von den getrock­ne­ten Boh­nen. Hin und wie­der mal ange­knab­bert von Mäu­sen; die­sen Schlin­geln.
Zum Hän­de­wa­schen wur­de sie benutzt, nach der Arbeit im Gar­ten, aber auch so! Die Böden konn­ten auch damit geschruppt wer­den. Hart­nä­cki­gen Fle­cken in der Koch­wä­sche konn­ten meist gut damit ent­fernt wer­den. Doch nicht immer gelang dies; blü­ten­rein sah meist anders aus! Zum Hemd­kra­gen­rei­ni­gen hat’s aber meist gereicht.

Je älter, je besser

Die Kern­sei­fe war aus unse­rem Haus­halt ein­fach nicht weg­zu­den­ken. Die Erwach­se­nen hat­ten da so ihr ganz per­sön­li­ches Sys­tem, ihre indi­vi­du­el­le Phi­lo­so­phie. Sei­fe muss alt sein, damit sie hart wird! Und wenn sie hart ist, braucht man weni­ger davon, dann hält sie län­ger. Da wird wohl was Wah­res dran sein!

Lieferung frei Haus

Belie­fert wur­den wir ein paar Mal im Jahr von einem „flie­gen­dem Händ­ler“. Und jedes Mal wur­de die­ser „fah­ren­de Krä­mer“ sehn­lichst erwar­tet.
Neben Kern­sei­fe konn­te dort alles zum täg­li­chen (Haus­halts) Leben erwor­ben wer­den. Da gab es Boh­ner­wachs, Schnür­sen­kel, Hosen­gum­mi, Näh­na­deln, Geschirr­tü­cher, Wasch­pul­ver, Putz­lum­pen und was sonst das „Haus­frau­en­herz“ so begehr­te.
Schuh­creme kauf­te man meist in Schwarz oder Braun, denn ande­re Schuh­far­ben gab es prak­tisch nicht. Und wenn die Schu­he dann doch mal einen außer­ge­wöhn­li­che Farb­ton hat­ten, dann wur­de die Schuh­creme eben in farb­los gekauft.

Speick und Kölnisch Wasser

Zur Kör­per­pfle­ge nah­men nur die Hart­ge­sot­te­nen Kern­sei­fe. Für emp­find­li­che Haut ist die nicht’s!
Wenn’s gut duf­ten soll­te, griff Mode­be­wuss­te zur Speick­sei­fe ; auch immer auf Vor­rat gekauft, wegen der „Abnut­zung“!
Deodo­rant? Fehl am Platz! „Köl­nisch Was­ser“ an Fest­ta­gen, Dorf­fei­ern und Fami­lie­fes­ten.

Selbsttest

Ganz im Leit­ge­dan­ken von „Zero Was­te“ wer­den wir zum rei­nen Hän­de­wa­schen die Ver­wen­dung von Kern­sei­fe ein­mal aus­tes­ten. Mal sehen, ob unse­re „zivi­li­sier­ten“ Hän­de dies noch aus­hal­ten! Bes­ser als Flüs­sigs­ei­fe soll­te die Ver­wen­dung von Kern­sei­fe auf jeden Fall sein!